Eislaufen – Grundlagen für Anfänger

von
am

Jeden Winter wird das Wiener Rathaus in ein Freizeitportal für Eisläufer verwandelt. An einer Fläche von 8000 Quadratmeter kannst du hier deine Eislauftechnik verbessern. Dabei kannst du dich an den zahlreichen Ständen im Freien oder aber in der Almhütte mit Tee oder Punsch aufwärmen. Diese urbane Eislandschaft bietet ein erlebnisreiches Freizeitvergnügen. Der Eislauf-Sport in Österreich bietet erstklassige Bedingungen für Eisläufer – egal ob jung oder alt.

Technik und Ausdauer beim Eislaufen

Beim Eislaufen ist es am wichtigsten, dass du die Grundtechnik erlernst. Du musst die Füße nebeneinander setzen und nicht voreinander wie beim normalen Laufen. Auf diese Weise verbesserst du deinen Stand. Die Fußspitzen werden aus dieser Position leicht geöffnet. Das Körpergewicht muss verlagert werden, von einem auf das andere Bein. Nur so kannst du vorankommen. Das hintere Bein muss dabei immer automatisch nach vorne gleiten.

Eislaufen lernen bedeutet also viel Übung. Du musst selber herausfinden, wie weit du in die Knie beim Gleiten gehen musst. Eislaufen ist neben dem Spaßparktor auch eine gute Idee aus der gesundheitlichen Perspektive. Der Sport wird dich fit halten. Du trainierst dabei deine Körperkoordination, den Gleichgewichtssinn und die Ausdauer. Es ist eine tolle Alternative, für alle die keine Lust dazu haben, im Winter Fitnessübungen zu Hause zu machen.

Füsse nebeneinander auf dem Eis

Eislaufen mit Kindern

Das Eislaufen gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen mit Kindern, denn es ist bereits für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Die Kleinen freuen sich auf neue Herausforderungen und haben dann genug Übung beim normalen Laufen. Du solltest keine Panik kriegen, wenn das Kind manchmal das Gleichgewicht verliert. Schließlich ist die Fallhöhe viel geringer als bei einem Erwachsenen.

Im Vorteil sind auf jedenfall Kinder, die schon Erfahrungen beim Inline-Skaten haben. Die Bewegungsabläufe sind bei diesen Sportarten sehr ähnlich. Meistens erlernen Kinder neue Sportarten im Nullkommanichts. Das liegt oft daran, dass sie keine Angst haben. Wenn es aber doch schwieriger beim Eislaufen wird, gibt es einige Tipps und Tricks, die sehr hilfreich sein können.

Schiebefiguren, an denen sich die Kleinen festhalten können, gibt es an vielen Eislaufplätzen zum Verleih. Meistens kommen diese in Form von Eiswichtel und Pinguinen daher. Es ist darauf zu achten, dass die Kinder die Figuren aufrecht vor sich schieben. Bei einer gebückten Haltung wird es ihnen später schwer fallen, auf dem Eis die Balance zu halten.

Seen – die natürlichen Eisflächen

Wenn die Temperaturen stark sinken und die Eisdecke dick genug wird, bieten die österreichischen Seen mit ihren malerischen Naturlandschaften einzigartige Möglichkeiten für das Eislaufen. Die größte präparierte und beständig zufrierende Naturfläche von Europa ist der Weißensee. Bis Anfang März kannst du hier viele Eissportler, Winterwanderer und Pferdeschlitten finden. Du kannst hier in deinem Familien-Urlaub beim Eislaufen eine einzigartige Kulisse genießen.

Auch die Gewässer von dem Lunzer See werden bei niedrigen Temperaturen in die größte Natureisfläche von Niederösterreich verwandelt. Verschiedene Freizeitangebote und Tagesausflüge werden hier neben dem Eislaufen angeboten.

In Oberösterreich bietet der gefrorene Almsee eine herausragende Kulisse für Eisläufer. Wenn du dich für einen Aktivurlaub entschieden hast, kannst du hier verschiedenste Freifestaktivitäten zu zweit oder Aktivitäten mit Kindern vornehmen. In unmittelbarer Nähe stehen auch zahlreiche Gasthöfe zum Aufwärmen zur Verfügung.

Schlagwörter

Teilen

FacebookGoogle+Twitter

Folgen

FacebookGoogle+Twitter

Kommentare

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.


Um kommentieren oder antworten zu können, musst du sein.