Kokosöl gegen Zecken. Zeckenschutz für Kinder und Hunde

von
am

Als Aktivurlaubs-Profi werde ich oft von meinen Freunden gefragt, was man in Österreich Großartiges unternehmen kann und natürlich da, wo es keine Zecken gibt! Eine zeckenfreie Zone wünschen sich nicht nur Eltern mit Kindern. Aber wollen die im Ernst ihren Urlaub auf asphaltierten Straßen zwischen Ziegel- und Steinbauten verbringen?

Unabhängig davon, ob man geimpft ist oder nicht, niemand will von einem Zecken gebissen werden! Es ist daher umso verständlicher, dass sich viele nicht nur Sorgen machen um die eigene Gesundheit sondern besonders um die ihrer Kinder und ihrer vierbeinigen Familienmitglieder. Dennoch ist die Natur eine unersetzbare Erholungsstätte. Berge, Gewässer, Wälder, Wiesen – darauf kann man im Urlaub nicht verzichten. Auf Zeckenbisse allerdings schon. Hier sind unsere Tipps für einen natürlichen Zeckenschutz der nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder und Hunde bestens geeignet ist!

Natürlichen Zeckenschutz anwenden

Zecken hassen Laurinsäure. Kokosöl besteht bis zu 60% aus Laurinsäure. Wenn ihr euch also bei Freizeitaktivitäten in der Natur mit Kokosöl eincremt, seid ihr für Zecken unattraktiv. Und sollte  doch einer trotz reichlich aufgetragene Laurinsäure zubeißen, wird er seine Entscheidung schnell bereuen und kehrt machen. Inzwischen gibt es viele Forschungsergebnisse, die diese Tatsache  wissenschaftlich belegen.

Kokosöl bietet einen natürlichen Schutz für Kinder und Hunde. Während Erwachsene bei der Präventionsmittelwahl für sich selbst nicht so genau sind, ist bei Kindern und Tieren besondere Vorsicht geboten. Kinder und Tiere können und werden die aufgetragenen Mittel abschlecken und in die Augen reiben. Kokosöl ist absolut unbedenklich. Dieses natürliche Produkt kann ruhig eingenommen werden.  Sollte es einmal in die  Augen gelangen, passiert ebenfalls nichts. Außerdem hat es einen sehr angenehmen Geruch, den Kinder in der Regel lieben.

Kokosöl richtig auftragen

Kokosöl wird wie eine Körperlotion auf alle gefährdeten Bereiche aufgetragen. Überall dort, wo die Haut unbedeckt ist und wohin die Zecke krabbeln kann. Bei Hunden wird das Öl auf das Fell aufgetragen bzw. in regelmäßigen Abständen eingerieben. So entsteht ein Schutzmantel aus Kokosöl, welcher die Zecken abschreckt bzw. festgebissene Zecken zum Rückzug zwingt.

Zeckenplätze vermeiden

Zecken verstecken sich im hohen Gras. Sie springen nicht von Bäumen sondern klettern auf das Gras oder auf das Gebüsch. Die maximale Höhe beträgt ungefähr einen Meter. Von dort lassen sie sich dann von Tieren und Menschen ‚abholen‘.

Nach einem Ausflug gründlich absuchen

Gerade bei Kindern, wo sich Toilettenpausen unterwegs nicht vermeiden lassen, und ein Abstecher ins Gebüsch oder ins hohes Gras unabdingbar wird, sollte danach die Kleidung, der Körper und die Haare besonderes sorgfältig auf Zecken untersucht werden.

Es ist immer ratsam Kokosöl auf einem Ausflug in die Natur im Gepäck zu haben. Das Öl hat eine mikrobielle Wirkung und tötet Bakterien und Viren zuverlässig ab. Das Öl eignet sich perfekt für die Behandlung von Wunden bzw. Zeckenwunden.

ACHTUNG! Kokosöl darf nicht als Zeckenentfernungsmittel eingesetzt werden! Nur als Wundbehandlung nach der Entfernung einer Zecke.

Mit Kokosöl und unseren erprobten Tipps wird euer Ausflug ins Grüne nicht nur entspannter sondern vor allem „Zeckenfrei“. Wir wünschen euch viel Spaß und genießt die Natur in vollen Zügen. „Im-Gras-liegen“ inklusive!

Mehr zum Thema:

Schlagwörter

Teilen

FacebookGoogle+Twitter

Folgen

FacebookGoogle+Twitter

Kommentare

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.


Um kommentieren oder antworten zu können, musst du sein.