Sommerurlaub im Campingbus. Hotelalternative

von
am

Mit einem Campingbus ist man günstig und auch flexibel unterwegs.

Der „Schlafbus“, wie ihn viele Kinder zu nennen pflegen, hat viele Vorteile. Kein lästiges Ein- und Auspacken, immer alles dabei und zur Hand. Die Kinder können ihren Mittagschlaf beibehalten, die Schnellküche ist stets einsatzbereit, der Hund kann mit und eine Nacht darf man in Österreich überall kostenlos übernachten*. Das einziges, was man hierbei bedenken sollte, Campingbusse sind nicht die schnellsten Fortbewegungsmittel. Auf der Autobahn schaffen sie im Durchschnitt nicht mehr als 100 km/h.

Und was machen die Familien, die keinen Camper haben?

Einen Campingbus kann man bei rechtzeitiger Buchung zu sehr guten Konditionen mieten. Flexibilität vom Feinsten inbegriffen. Wenn es euch also irgendwo nicht gefällt, könnt ihr problemlos weiterfahren! Über Google & Co findet ihr sicher und schnell Alternativen. In der Hauptsaison sind jedoch viele beliebte Camper-Stellplätze gut gebucht. In diesem Fall ist es empfehlenswert rechtzeitig zu reservieren. Ihr verliert damit zwar ein bisschen an Spontanität aber ihr gewinnt gleichzeitig die Sicherheit einen vorzüglichen Stellplatz zu haben, wenn es Richtung Hochsaison geht!

Hier findet ihr alle Campingplätze in Österreich

*Ein einmaliges Übernachten im Fahrzeug, zwecks Wiedererlangen der Fahrtüchtigkeit (wo das Parken laut StVo gestattet ist), ist grundsätzlich erlaubt. Als Ausnahme gelten Wien und Tirol. Dort ist das Übernachten im Wohnmobil ausschließlich auf den Campingplätzen erlaubt.

Schlagwörter

Teilen

FacebookGoogle+Twitter

Folgen

FacebookGoogle+Twitter

Kommentare

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.


Um kommentieren oder antworten zu können, musst du sein.