Golfplatz Lexikon

von
am

Lust auf Golf? Aber keine Ahnung, ob das überhaupt etwas für euch ist? Hierzu empfehlen wir euch eines der zahlreichen Schnupperangebote der österreichischen Golfplätze in Anspruch zu nehmen, das ist wesentlich günstiger als direkt einen Kurs zu machen und zeigt euch schnell, ob Golf überhaupt etwas für euch ist! Und damit ihr euch auf dem Platz nicht verlauft, wenn euch gesagt wird, ihr sollt zur Driving Range gehen und stattdessen im Bunker landet, versorgen wir euch mit den wichtigsten Begriffen, die den Aufbau eines Golfplatzes beschreiben.

golf-cool-urlaubster

Abschlag – hier findet der erste Schlag auf einer Bahn statt. Die Abschlagspunkte sind in der Regel gekennzeichnet und befinden sich oftmals auf einer erhöhten Rasenfläche. Vorsicht vor anderen Anfängern, nicht dass ihr einen Schläger gegen den Kopf bekommt, das tut nämlich weh!

Back Nine – Bezeichnung für die zweiten neun Löcher eines Golfplatzes. Wenn ihr bis hierher gekommen seid, dann scheint ihr wirklich Spaß am Spiel gefunden zu haben, weiter so!

Bunker – künstlich angelegte, mit Sand befüllte Hindernisse. Sie befinden sich häufig im Bereich des Grüns. Sand im Schuh gibt es nicht nur am Strand!

Chipping Green – ein Teil der Driving Range, genauer gesagt eine Übungsanlage, um kurze Annäherungen zu trainieren. Nein, es handelt sich dabei natürlich nicht um einen extra angelegten Flirtbereich, mit Annäherung ist etwas ganz anderes gemeint – dazu mehr im nächsten Artikel.

Clubhaus – auch als „19. Loch“ bezeichnet. Hier befinden sich je nach Golfplatz die Rezeption, das Restaurant, die Umkleidekabinen, der Shop usw. Die Bezeichnung kommt daher, dass viele Golfer nach dem Ende ihrer Runde, als nach dem 18. Loch, noch im Clubhaus einkehren. Man munkelt, dass sich manch einer auf dieses Ende des Spiels am meisten freut …

Course – Bezeichnung für die gesamte Spielbahn über 18 Löcher.

Driving Range – eine Übungsanlage auf dem Golfplatz, die unterschiedliche Bereiche wie Putting Green oder Chipping Green beinhalten kann. Hier werden unterschiedliche Schläge mit unterschiedlichen Schlägern trainiert.

Fairway – die kurzgemähte Spielfläche zwischen Abschlag und Grün. Also die Fläche, auf der sich Anfänger wohl am meisten aufhalten …

Front Nine – dies bezeichnet die ersten neun Löcher eines Golfplatzes – auf geht’s!

Grün – auch „Green“ genannt. Dies ist die Fläche, auf der die Fahne steht und das Loch gesetzt ist. Das Gras ist an dieser Stelle besonders kurz geschnitten. Und die Herausforderung für Anfänger besonders groß – es sei denn, ihr seid im Minigolf bereits echte Könner, dann könnte euch ein sanfter Schlag ins Ziel gut gelingen!

Hole – auch „Loch“ genannt. Das Ziel einer jeden Bahn.

Out of Bounds – auch „Aus“. Die Grenze der Spielbahn wird häufig durch weiße Zäune oder Pfosten markiert. Schlägt ein Spieler seinen Ball hinter diese Markierung, ist der Ball im Aus und darf nicht mehr gespielt werden. Der Spieler muss dann von der gleichen Stelle wie vorher einen neuen Ball spielen und kassiert einen Strafschlag.

Pin – englische Bezeichnung für die Fahne bzw. den Fahnenstock, der das Grün einer Bahn kennzeichnet.

Pitching Green – Übungsfläche auf der Driving Range zum trainieren von Pitches. Jetzt müsste man nur wissen, was Pitches sind … Mehr dazu später!

Putting Green – Übungsfläche auf der Driving Range zum Trainieren von Putts. Auch das muss wohl noch weiter erläutert werden …

Rough – die Fläche außerhalb der Spielbahn, die in der Regel nicht gemäht wird und entsprechend über hohes Gras verfügt.

Semi Rough – höheres Gras, das sich am Spielbahnrand befindet. Es ist nicht so kurz wie das des Fairways, aber auch nicht so hoch wie das des Roughs. Semi eben …

Tee – dies bezeichnet einen kurzer Stift, auf dem der Ball beim Abschlag (und ausschließlich bei diesem) gelegt wird. Tee bezeichnet aber auch den gesamten Abschlagsbereich. Wenn von Tee Time die Rede ist, gibt es also keinen leckeren Tee für die ganze Runde.

Vorgrün – wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um die Fläche vor dem Grün. Das Gras ist kürzer als auf dem Fairway, aber etwas länger als auf dem Grün.

Wintergrün – auf vielen Golfplätzen darf aus Gründen der Schonung das normale Grün nicht bespielt werden. Da manche Golfplätze dennoch in der kalten Jahreszeit geöffnet haben, wird auf dem Fairway ein spezielles Wintergrün angelegt.

Schlagwörter

Teilen

FacebookGoogle+Twitter

Folgen

FacebookGoogle+Twitter

Kommentare

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.


Um kommentieren oder antworten zu können, musst du sein.