Piburger See

Tirol

Details

0.137 km²25 m

Aktivitäten

keine Aktivitäten vorhanden.

Teilen

Die Österreicher wissen ihre Natur zu schätzen. Das sieht man schon daran, dass in diesem Land zahlreiche Naturschutzgebiete zu finden sind. Von großen Gebieten, die zu durchwandern mehrere Tage dauern kann, bis hin zu kleinen Arealen, in denen sich Tier und Mensch gleichermaßen wohlfühlen und für einen gewissen Moment eine Auszeit nehmen können. Der Piburger See ist einer dieser Orte, die nicht sonderlich groß, deswegen aber nicht minder interessant und schön sind. Bereits 1929 wurde der See zum Naturschutzgebiet erklärt und ist somit eines der ältesten in Tirol. Diesen Status trägt er natürlich zurecht inne. An den flachen Buchten im Norden und Süden überzeugt die schöne Vegetation mit Seerosen, Fieberklee und natürlich Schilf, im Osten und Westen bestimmen steile und felsige Ufer das Bild. Die Tatsache, dass der Piburger See ein Naturschutzgebiet ist, führt dazu, dass man nicht einen typischen, von Touristen überfüllten Badesee vorfindet. Dennoch lohnen sich Tagesausflüge allemal, denn Baden ist trotzdem erlaubt und auch Events finden regelmäßig am Ufer statt. Zur Entstehung des Sees gibt es Fakten wie auch Mythen. Tatsächlich ist das Gewässer bereits in der Eiszeit nach einem gewaltigen Felssturz entstanden, dem Grund dafür wird der Frevel einer Bauernfamilien nachgesagt. Die Bäuerin wusch ihren Sohn mit Weißbrot – zur Strafe versank der gesamte Hof in den Fluten. Leben gibt es in einem See wie diesem natürlich auch. Ein guter Fischbestand erfreut Angler, die die Natur auf diese Weise voll und ganz auskosten können. Doch nicht nur die üblichen Wassertiere sollen in diesem See hausen, es geht das Gerücht herum, dass ein Drache sich das Gewässer zu seinem Heim erkoren hat. Früher kam er des Öfteren an Land, seine Spuren konnte jeder sehen. Dort, wo er gegangen war, verfärbte sich das Gras aufgrund seines giftigen Atems rot. Weder Spuren noch der Drache selbst wurden in letzter Zeit gesichtet. Aber wer weiß, vielleicht ist er dennoch immer noch da?